Outlook-Kontakte in einzelne vCard-Dateien exportieren

Wer seine Kontakte in Microsoft Outlook hat und in einzelne Dateien exportieren möchte, um diese z.B. in einer anderen Anwendung importieren zu können, kann dies seit Office 2003 mittels vCard-Dateien machen. Denn Outlook erlaubt das Speichern einzelner Kontakte in eine vCard-Datei.

Das Problem ist nun aber, wenn jemand Einhundert Kontakte hat, so muss er diese alle einzeln öffnen und als vCard speichern.

Hier kommt mein Powershell-Skript ins Spiel:

Mehr Informationen zur vCard
…findet ihr im Microsoft-Artikel „Verwendung des vCARD-Features in Outlook„.

Tastenkürzel für Outlook 2010

Das Anwender mit Tastenkombinationen schneller in Programmen navigieren und arbeiten können als mit der Maus, ist ja bereits bekannt. Diese Shortcuts gibt es auch für das häufig verwendete Pogramm Microsoft Office Outlook 2010.

Beiträge dazu findet ihr auf Tecchannel und im WindowsTeamBlog.

Schnelleinstiegskarten für 2010er-Microsoft-Produkte

Markus Weisbrod hat in seinem Windows Live ein paar Dateien von Microsoft zusammen getragen, welche den Einstieg in die 2010er Office-Produktreihe erleichtern sollen.

Diese als „Schnelleinstiegskarten“ bezeichneten PDF-Dokumente erklären, anhand von kleinen Fotos und Kurzbeschreibungen, die Oberfläche und deren Funktionalität des jeweiligen Produktes.

Für Anfänger und Umsteiger sehr zu empfehlen.

Zu sichernde Verzeichnispfade von Oulook

Wer seine individuellen Daten und Einstellungen von Microsoft Outlook selbst sichern möchte, sollte auf jeden Fall die folgenden Verzeichnisse und Dateien beachten bzw. dem Backup hinzufügen.

Navigationsbereichseinstellungen
Dateierweiterung -> xml
Windows XP/2003 -> %appdata%MicrosoftOutlook
Windows Vista/7 -> %appdata%MicrosoftOutlook

Mailadressen-Historie
Dateierweiterung -> nk2
Windows XP/2003 -> %appdata%MicrosoftOutlook
Windows Vista/7 -> %appdata%MicrosoftOutlook

E-Mail – Regeln
Dateierweiterung -> rwz
Windows XP/2003 -> %appdata%MicrosoftOutlook
Windows Vista/7 -> %appdata%MicrosoftOutlook

E-Mail – Signaturen
Dateierweiterung -> txt, rtf, htm
Windows XP/2003 -> %appdata%MicrosoftSignatures
Windows Vista/7 -> %appdata%MicrosoftSignatures

Wörterbuch
Dateierweiterung -> dic
Windows XP/2003 -> %appdata%MicrosoftUProof
Windows Vista/7 -> %appdata%MicrosoftUProof

Übermittlungseinstellungen
Dateierweiterung -> srs
Windows XP/2003 -> %appdata%MicrosoftOutlook
Windows Vista/7 -> %appdata%MicrosoftOutlook

Produktaktivierung von Office sichern

Wie viele wissen, muss Microsoft Office nach der Installation aktiviert werden. Dies kann entweder telefonisch oder über das Internet passieren.
Damit dies nicht nach jeder Neuinstallation gemacht werden muss, die Anzahl der Aktivierungen ist beschränkt, kann nach der Aktivierung ein Backup dies ersparen.

Die folgende Anleitung gilt für Office 2003 und 2007. Es müssen lediglich Versionsangaben getauscht / ersetzt werden.

Wann und wie?
Das funktioniert so lange keine wesentlichen Hardwarekomponenten getauscht werden.

Die Dateien können ganz normal nach der Aktivierung gesichert / weg kopiert werden.
Nach der Neuinstallation und vor dem ersten Start einer Anwendung aus dem Officepaket werden diese einfach wieder in die angegebenen Verzeichnisse kopiert.

Wo und was?
Die folgenden zwei Dateien müssen, je nach Betriebssystem, aus den folgenden Verzeichnispfaden kopiert werden.
Für Windows XP: C:Dokumente und EinstellungenAll UsersAnwendungsdatenMicrosoftOfficeData
Für Windows Vista/7: C:UsersAll UsersAnwendungsdatenMicrosoftOfficeData

Abhängig von der Officeversion gibt es da zwei Dateien. Diese weg kopieren.
Für Office 2003: opa11.dat und opa11.bak
Für Office 2007: opa12.dat und opa12.bak

In der Windows-Registrierung (Regedit aufrufen) den entsprechenden Zweig suchen und eine reg-Datei erstellen („Exportieren“).
Für Office 2003: HKEY_LOCAL_MACHINESoftwareMicrosoftOffice11.0Registration
Für Office 2007: HKEY_LOCAL_MACHINESoftwareMicrosoftOffice12.0Registration

Auf Excelarbeitsblatt nach Zeilenumbrüchen suchen

Heute wollte ich auf einem Arbeitsblatt in Excel 2007 nach Zellen suchen, die einen Zeilenumbruch enthalten. Aber wie sucht man nach einem Zeilenumbruch?

So gehts!
In dem normalen Suchdialog (Aufruf mit Strg+F) die Tastenkombination Strg+J drücken. Sehen tut man nichts, außer das der Cursor sich ein wenig verändert hat. Mit einem Klick auf „Weitersuchen“ springt Excel aber genau in die Zellen, die einen Umbruch haben.

Ganz einfach, wenn man weiß wie!

Kontakte ohne Geburtsdatum anzeigen

Wer sein Adressbuch aktualisiert, kann mit der folgenden Prozedur herausfinden, welche seiner Kontakte im Outlook kein Geburtsdatum gesetzt haben.

Eigenschaften von Outlook-Objekten

Wer ab und zu mit Visual Basic for Applications und den Outlook-Objekten hantiert, der sucht hin und wieder auch die passende Eigenschaft eines Objektes.
Bei Fragestellungen wie „wie hieß noch mal die Property für die private Straße!?“ helfen die folgenden drei Links, die eine Übersicht geben, welche es gibt und was diese bedeuten.
Bloch-Online.net, MSExchangeFaq.de, Microsoft MSDN

Terminserien ohne Kategorie auflisten

Heute ist mir aufgefallen, dass ich eine Terminserie im Outlook hatte, die keine Kategorie hatte, was ich gar nicht mag bei Serien.
Also habe ich eine kleine VBA-Prozedur geschrieben, die mir den Betreff und den Starttermin aller Terminserien ausgibt.

Mit der Windows-Destopsuche wäre das sicher auch gegangen… naja so gehts auch…

Neues von der Microsoft-Welt von März bis Mai

Seit meinen letzten Beitrag hat sich einiges in der Micorsoft-Welt getan… hier eine kurze Auflistung.

Für Office 2007 wurde das Service Pack 2 am 28.04.2009 freigegeben, welches ich gleich mal installiert habe, obwohl es keine besonderen neuen Features enthält. Gut, es kann nun direkt aus den Anwendungen heraus PDF-Dateien schreiben, wird bei mir aber nicht den guten „alten“ PDFCreator ersetzten.

Am 19.03 wurde der Internet Explorer 8 für die Endkunden freigegeben. Auch diesen habe ich auf all meinen Windows-Clients installiert und bisher keine Probleme gehabt. Allerdings nutze ich diesen auch eher selten, da ich immer noch ein absoluter Firefox-Anhänger bin.

Die wirklich interessanteste und wohl auch am sehnlichsten erwartete Neuigkeit war die Freigabe des Windows 7 RC-Standes. Nach einigen Beta´s heißt es nun „feature freeze“ bei dem neuen Windows, welches laut letzten Angaben im vierten Quartal diesen Jahres veröffentlicht werden soll.
Zu Testzwecken werde ich mir dieses mal im Laufe der nächsten Woche auf meinem Zweit-PC im Geschäft installieren.

Bei den Serverkomponenten fällt mir nun nur noch der Windows Storage Server 2008 ein. Dieser wird allerdings nur an OEM-Kunden verkauft werden, die fertige NAS-Lösungen anbieten.

So weit… wir lassen uns überraschen was uns die Redmonder noch liefern im ersten Halbjahr.

Nachtrag:
Am 14. April 2009 war Schluss mit dem Mainstream-Support für Windows XP und das Office 2003. Es werden nun nur noch Sicherheitsupdates geliefert und für Kunden mit dem erweiterten Support Fälle bearbeitet. Mehr dazu bei Golem.de.