Mir fehlt eine umfassende Backupstrategie

Sicherungen sind wichtig und das weiß eigentlich auch jeder PC-Anwender – Spätestens wenn einmal versehentlich eine Datei, ein Verzeichnis, oder gar eine Partition überschrieben / gelöscht wurde, ist der Ärger groß!

Wieso keine Sicherungen?
Häufig höre ich im Zusammenhang mit Backups die Worte aufwändig, nervig, zeitintensiv, kompliziert, oder schlicht und einfach vergessen.

Ist das wirklich so? Nein!
Auf dem Markt gibt es viele unterschiedliche Ansätze und Lösungen die ausgereift sind und gut funktionieren, egal ob es sich um Hard- oder Software handelt.

Ich glaube, dass das Problem eher die Bequemlichkeit und Sparsamkeit der Anwender ist!
Wer macht sich schon die Mühe ein Backup zu erstellen wenn man es noch nie gebraucht hat? Wer investiert 200€ in eine zusätzliche Wechselfestplatte und eine Backupsoftware wenn man das Geld an zig anderen Stellen vermeidlich sinnvoller nutzen kann?

Mir ging das gestern auch so!
So ging es mir gestern, als ich aus Unachtsamkeit die MySQL-Datenbank von diesem Blog geleert habe.
Ich wollte nur mal eben schnell was korrigieren und eine Sekunde später war alles weg. Was ich getan habe war mir auch ein paar Sekunden später sofort bewusst geworden, aber weg waren die Daten!

Die letzte Sicherung hatte ich manuell am 6. Februar erstellt. In der Zwischenzeit hatte ich aber einige Beiträge geschrieben.
Eine Nachfrage beim Webhoster ergab, dass eine Restore mit 60€ pro Stunde abgerechnet wird und diese eine Wiederherstellung der nächtlichen Komplettsicherung auf einem Ausweichsystem machen müssten, was sicher teuer geworden wäre.

Meine Lösung war noch einfach – Ich habe mein DB-Backup eingespielt und mit Hilfe von Google-Cache meine neueren Beiträge relativ komfortabel per copy & paste neu erstellt.

Wie sichere ich bis jetzt?
Bisher sichere ich einmal in der Woche vollständig meine wichtigsten Daten (Dokumente, Mails, Termine, Favoriten und Kennwörter) per Skript.
Diese ändern sich mehrfach täglich, sind aber nicht besonders groß und der Vorgang dauert auch nicht lange.
Meine Fotos, Musik und eBooks ändern sich seltener und werden in zufälligen Abständen immer mal wieder auf eine zweite Festplatte kopiert.
Von meinem Gesamtsystem mache ich ab und an ein Image, damit ich bei einem Fehler nicht das Betriebssystem und die Software neu installieren muss.

Wieso reicht das nicht?
Das Problem ist der Speicherort, denn die zweite Festplatte ist im gleichen Computer. Ein Blitzeinschlag oder ein Virus könnte die Dateien für immer vernichten. Brennen ist mir zu aufwendig, da ich keine Übersicht habe, welche Dateien auf welcher DVD welchen Stand haben. Bei USB-Wechselfestplatten nerven meist die Netzteile bzw. der Kabelsalat.

Das nächste ist, dass ich immer noch einige Schritte per Hand erledige, was fehleranfällig ist. Zusätzlich gibt es noch einige Dinge, wie z.B. MySQL-Datenbanken, Dateien beim Webhoster und lokale Einstellungen, die ich überhaupt nicht sichere.

Was sich ändern muss!
Die Sicherungen sollen nicht auf dem gleichen Computer gespeichert werden, eventuell wäre ein NAS mit mehreren Festplatten sinnvoll.
Weiter werde ich noch mal überdenken, welche Dateien wie oft gesichert werden müssen und wie viele Versionen ich aufbewahren möchte.
Die Backupjobs sollten automatisch gestartet werden und auch voll automatisiert sein, damit kein manuelles Zutun mehr notwendig ist.

Weitere Beiträge zu diesem Thema werden folgen, versprochen!

Microsoft TechNet Plus Abonnement gewonnen

Heute habe ich, wie immer, ganz routiniert meine E-Mails abgerufen und was müssen meine müden Augen da sehen… eine persönlich an mich adressierte Mail mit folgendem Inhalt:

Wir bedanken uns für Ihre Teilnahme an unserer Verlosung des TechNet Plus Abonnements, auf das Sie durch den IT Administrator aufmerksam gemacht wurden. Die Auswertung der Gewinnteilnehmer haben wir in den vergangenen Tagen vorgenommen, so dass wir möglichst vielen Lesern die Teilnahme ermöglichen konnten. Bitte verzeihen Sie, dass sich die Auswertung auf Grund dessen in die Länge gezogen hat.

Jedoch freue ich mich Ihnen heute mitteilen zu können, dass Sie eines unserer TechNet Plus Abos gewonnen haben!

Binnen der nächsten Woche bekommen Sie von uns die Aktivierungs-Email zur Ihrem gewonnen Abonnement.

Das kommt genau richtig dachte ich mir, nachdem ich noch letzte Woche eine „größere“ Bestellung aufgeben wollte, aber noch nicht dazu gekommen bin. 🙂

Wer mehr Informationen zu dem TechNet Plus Direct Paket sucht, wird hier fündig. Das Paket hat einen Wert von 373,64€.

Achja, ich habe noch nie etwas bei irgendwelchen Gewinnspielen gewonnen – Danke Microsoft! 😉

Über 260 Beiträge veröffentlicht

Soeben ist mir aufgefallen, dass ich inzwischen über 264 Beiträge in diesem Blog publiziert habe.
Interessant wären wohl auch die unzähligen Stunden, die ich hier schon online verbracht habe, nur um „noch schnell“ einen Artikel zu veröffentlichen. 🙂

Immer häufiger kann ich meinen eigenen Blog als Knowledgebase nutzen und auch weiterempfehlen – Genau dafür war das hier mal gedacht, einfach als Wissensdatenbank für mich und andere, die meine Interessen teilen.

Und es geht weiter… 😀

Nicht mehr „nur“ ein Technik-Blog

Nachdem ich seit knapp 9 Monaten nicht mehr in einer reinen technischen Abteilung arbeite, sondern nun im Produktmanagement tätig bin, möchte ich das Themenspektrum dieses Blog’s etwas erweitern.

Ich werde hier in Zukunft auch Beiträge zu Themen wie Produktmanagement, Projektmanagement, Prozessmanagement, Releasemanagement, oder dem Qualitätsmanagement schreiben und speziell auch auf „Scrum“ eingehen.

Ich hoffe, dass ich damit nicht die „echten“ Techniker, Entwickler, oder Admins vertreibe… 🙂
Aber ihr habt ja die Möglichkeit mir das in einem netten Kommentar mitzuteilen, also nutzt diese Chance doch bitte auch!

Umzug auf ChristianJaeckle.de

Nachdem sich nun mehr und mehr heraus kristallisiert hat, dass ich ein Nebengewerbe betreiben werde, habe ich gestern spontan diese neue Domain „christianjaeckle.de“ bestellt und diesen Blog sowie das Wiki umgezogen.
Bedeutet, dass eben „jaeckle.de“ gewerblich ist und „christianjaeckle.de“ privat gnutzt werden wird.

Bis ich ein Layout und Inhalte für meine gewerbliche Website habe, wird wohl die Umleitung von „jaeckle.de“ noch bestehen bleiben.

Mein neuer Webhoster „Webhostone“

Seit fast zwei Wochen läuft meine Domain nun schon auf den Servern meines neuen Webhosters namens „Webhostone„. Bisher kann ich nur sagen, dass ich voll zufrieden bin.

Wieso gewechselt?
Ich war nun seit ziemlich genau vier Jahren bei meinem alten Hoster „Planet-School“ bzw. jetzt „PS-Webhosting“. Es gab, bis auf drei-vier Problemchen, auf welche ich noch eingehe, nichts was mir nicht gefallen hätte; Tolle Performance, zuvorkommender / netter / kompetenter Support, keine unangekündigten Ausfälle / Wartungsarbeiten.
In Sachen Preis / Leistung damals fast unschlagbar. Es war sogar (zwei?) mal so, dass die Leistungen automatisch nahezu verdoppelt wurden und es keine Preiserhöhung gab; So was würde ich mir bei den DSL-Anbietern mal wünschen! 😕

Was mich zuletzt sehr genervt hat war, dass eine Domain-/DNS-Verwaltung gefehlt hat. Ich konnte Subdomains nicht so einrichten wie ich es wollte, ohne den Support einschalten zu müssen (und ich hatte keine Sonderwünsche!). Ebenso wurden Kennwörter meiner Mailkonten aus technischen Gründen im Klartext gespeichert, was für mich ein no-go ist. Weiter wurde die Oberfläche selbst entwickelt und ist nicht gerade schön bzw. praktisch. Man wechselt ständig durch viele zusammengesetzte Web-Anwendungen die alle anders aussehen und aufgebaut sind – Das geht besser!
Am schlimmsten und schließlich ausschlaggebend war die Performance der Server, hauptsächlich die DB-Server (MySQL). Diese wurden zwar mal aufgerüstet, aber über längere Sicht hat sich nicht viel getan; Gerade bei WordPress und vielen anderen Web-Anwendungen wie CMS-Systemen geht heute gar nichts mehr ohne schnelle Server.

Wie hat die Umstellung geklappt?
Da dies mein erster Domainumzu war, hatte ich da noch keine Erfahrungen.
Ich war einmal zu schnell mit dem KK-Antrag, da die Kündigung von meinem alten Provider noch nicht abgesegnet war. Webhostone hat mich dann gleich benachrichtigt und ich konnte das regeln. Das Verfahren wurde von mir nochmal angestoßen und vier Stunden später war meine Domain umgezogen. Die Kündigung und die Wartezeiten auf die Antworten haben eigentlich am längsten gedauert.
Also eigentlich lief das alles völlig unproblematisch ab.

Wie ist der Neue?
Also nach der kurzen Zeit kann man das ja noch nicht so genau sagen, aber positiv aufgefallen sind mir folgende Dinge: Der Blog ist vieeeel schneller geworden, ebenso das Wiki welches nur auf Dateien basiert. Die Verwaltungsoberflächen (Administrativ / Kundenverwaltung) sind einheitlich schön aufgeräumt und praktisch. Ich kann sehr viel einstellen und sogar Php-Anpassungen an der Ini-Datei vornehmen. Der Support reagiert relativ schnell.
Was mich auch gewundert hat war, dass ich alles schon einrichten konnte, obwohl die Domain noch bei meinem alten Provider war. Als diese dann umgezogen war ging sofort alles… das ist Hammergeil!

So weit… upps ist doch viel länger geworden als eigentlich erwartet 🙂

Domain- und Hosterumzug erledigt

Nach knapp drei Wochen Blogging-Pause kann es nun wieder los gehen, denn alle Teilprojekte in Sachen Domains und Hosting wurden erfolgreich abgeschlossen.

Worum ging es konkret?
– Zu allererst habe ich die neue Version 2.5 von WordPress eingespielt, um die wunderbaren Vorteile genießen zu können und ein wenig sicherer zu sein.
– Weiter habe ich meinen Webhoster gewechselt, da ich doch nicht mehr ganz zufrieden war. Umzug von „PS-Webhosting“ zu „WebhostOne„.
– Und zu guter letzt habe ich meine Domain „Christian-Jaeckle.de“ aufgegeben. Meine privaten Projekte werden ab jetzt nur noch auf „Jaeckle.de“ laufen.

Zu den ersten beiden Punkten werde ich noch gesonderte Beiträge schreiben sobald es die Zeit zulässt.

Bitte denkt dran eure Links, Favoriten und RSS-Feeds an die neue Domain anzupassen, damit mir nicht all zu viele treue Besucher verloren gehen. 😉

Umzug auf Jaeckle.de

In den kommenden Tagen und vielleicht auch Wochen wird diese Domain gelöscht werden, da ich zu einem anderen Webhoster wechsle und die Domain nicht mehr behalten möchte.
Die Inhalte (Blog und Wiki) werde ich jedoch umziehen, da ich sehr viel Zeit in diese beiden Projekte gesteckt habe und diese ja auch selbst als Nachschlagewerk verwende.

Also, falls ihr unter Blog.Christian-Jaeckle.de diesen Blog nicht mehr erreicht, so probiert es unter Blog.Jaeckle.de.

Christian Jäckle’s Wiki ist online

Seit ein paar Tagen ist nun mein erstes Wiki online verfügbar. Ihr erreicht dieses ab sofort unter http://wiki.christianjaeckle.de.

Dieses war schon seit langem überfällig, da ich parallel an mehreren „Projekten“ arbeite und die vielen Details nicht mehr im Kopf behalten möchte.
Weiter kam erschwerend hinzu, dass meine vielen Textdateien nun doch schon sehr unübersichtlich wurden bzw. die Formatierungsmöglichkeiten für Überschriften und Gliederungen mit ASCII-Zeichen für verwöhnte Benutzer zu umständlich sind.

Inhalte werden auf jeden Fall Befehle, Konfigurationen und kleine Tutorials von und für Linux sein. Ebenso ein wenig zu Virtualisierung wie VMWare, Virtualbox, Virtual PC und dem ESX-Server. Weiter sind einige Einträge zu Microsoft-Produkten wie Windows XP, Vista, Server 2003 und SQL-Server zu erwarten.

Ein Blick lohnt sich in Zukunft also allemal, auch wenn heute noch nichts drin steht.