Storyboarding in PowerPoint mittels Add-In

Heute möchte ich ein Add-In für Microsoft PowerPoint empfehlen, was aus meiner Sicht ein Schattendasein führt, obwohl dieses durchaus für ProductOwner, Produktmanager, oder sogar UX-Designer erwähnenswert ist.

Dieses kann dazu verwendet werden grafische Benutzeroberflächen zu entwerfen, User Story’s zu visualisieren, oder Abläufe darzustellen. Auch wenn es für diese Anwendergruppe professionelle Mockup / Wireframe Programme gibt, so ist das doch eine wirklich gute und kostenlose Möglichkeit.
Innerhalb von PowerPoint biete dieses vorgefertigte Formen, Texte, Animationen, Grafiken und Steuerelemente an, sowohl für Desktop also auch die Mobile-Plattform, welche auf den üblichen Folien eingefügt, angeordnet und angepasst werden können.

Bisher kam das Add-In mit dem langen Namen „Team Foundation Server (TFS) Office Integration Tool“ mit Visual Studio 2012 wenn PowerPoint (2007+) bereits installiert war. Seit einiger Zeit existiert für dieses aber auch ein separates Installationspaket, welches hier heruntergeladen werden kann.

Weitere Informationen und Screenshots gibt es auf den folgenden Seiten:
Storyboard a User Story or Requirement Using PowerPoint
Storyboard your ideas using PowerPoint

Tastenkürzel für Outlook 2010

Das Anwender mit Tastenkombinationen schneller in Programmen navigieren und arbeiten können als mit der Maus, ist ja bereits bekannt. Diese Shortcuts gibt es auch für das häufig verwendete Pogramm Microsoft Office Outlook 2010.

Beiträge dazu findet ihr auf Tecchannel und im WindowsTeamBlog.

Zu sichernde Verzeichnispfade von Oulook

Wer seine individuellen Daten und Einstellungen von Microsoft Outlook selbst sichern möchte, sollte auf jeden Fall die folgenden Verzeichnisse und Dateien beachten bzw. dem Backup hinzufügen.

Navigationsbereichseinstellungen
Dateierweiterung -> xml
Windows XP/2003 -> %appdata%MicrosoftOutlook
Windows Vista/7 -> %appdata%MicrosoftOutlook

Mailadressen-Historie
Dateierweiterung -> nk2
Windows XP/2003 -> %appdata%MicrosoftOutlook
Windows Vista/7 -> %appdata%MicrosoftOutlook

E-Mail – Regeln
Dateierweiterung -> rwz
Windows XP/2003 -> %appdata%MicrosoftOutlook
Windows Vista/7 -> %appdata%MicrosoftOutlook

E-Mail – Signaturen
Dateierweiterung -> txt, rtf, htm
Windows XP/2003 -> %appdata%MicrosoftSignatures
Windows Vista/7 -> %appdata%MicrosoftSignatures

Wörterbuch
Dateierweiterung -> dic
Windows XP/2003 -> %appdata%MicrosoftUProof
Windows Vista/7 -> %appdata%MicrosoftUProof

Übermittlungseinstellungen
Dateierweiterung -> srs
Windows XP/2003 -> %appdata%MicrosoftOutlook
Windows Vista/7 -> %appdata%MicrosoftOutlook

Produktaktivierung von Office sichern

Wie viele wissen, muss Microsoft Office nach der Installation aktiviert werden. Dies kann entweder telefonisch oder über das Internet passieren.
Damit dies nicht nach jeder Neuinstallation gemacht werden muss, die Anzahl der Aktivierungen ist beschränkt, kann nach der Aktivierung ein Backup dies ersparen.

Die folgende Anleitung gilt für Office 2003 und 2007. Es müssen lediglich Versionsangaben getauscht / ersetzt werden.

Wann und wie?
Das funktioniert so lange keine wesentlichen Hardwarekomponenten getauscht werden.

Die Dateien können ganz normal nach der Aktivierung gesichert / weg kopiert werden.
Nach der Neuinstallation und vor dem ersten Start einer Anwendung aus dem Officepaket werden diese einfach wieder in die angegebenen Verzeichnisse kopiert.

Wo und was?
Die folgenden zwei Dateien müssen, je nach Betriebssystem, aus den folgenden Verzeichnispfaden kopiert werden.
Für Windows XP: C:Dokumente und EinstellungenAll UsersAnwendungsdatenMicrosoftOfficeData
Für Windows Vista/7: C:UsersAll UsersAnwendungsdatenMicrosoftOfficeData

Abhängig von der Officeversion gibt es da zwei Dateien. Diese weg kopieren.
Für Office 2003: opa11.dat und opa11.bak
Für Office 2007: opa12.dat und opa12.bak

In der Windows-Registrierung (Regedit aufrufen) den entsprechenden Zweig suchen und eine reg-Datei erstellen („Exportieren“).
Für Office 2003: HKEY_LOCAL_MACHINESoftwareMicrosoftOffice11.0Registration
Für Office 2007: HKEY_LOCAL_MACHINESoftwareMicrosoftOffice12.0Registration

Auf Excelarbeitsblatt nach Zeilenumbrüchen suchen

Heute wollte ich auf einem Arbeitsblatt in Excel 2007 nach Zellen suchen, die einen Zeilenumbruch enthalten. Aber wie sucht man nach einem Zeilenumbruch?

So gehts!
In dem normalen Suchdialog (Aufruf mit Strg+F) die Tastenkombination Strg+J drücken. Sehen tut man nichts, außer das der Cursor sich ein wenig verändert hat. Mit einem Klick auf „Weitersuchen“ springt Excel aber genau in die Zellen, die einen Umbruch haben.

Ganz einfach, wenn man weiß wie!

Eigenschaften von Outlook-Objekten

Wer ab und zu mit Visual Basic for Applications und den Outlook-Objekten hantiert, der sucht hin und wieder auch die passende Eigenschaft eines Objektes.
Bei Fragestellungen wie „wie hieß noch mal die Property für die private Straße!?“ helfen die folgenden drei Links, die eine Übersicht geben, welche es gibt und was diese bedeuten.
Bloch-Online.net, MSExchangeFaq.de, Microsoft MSDN

Historie der Mailadressen von Outlook löschen

Wer häufig E-Mails mit Outlook verfasst und versendet kennt wahrscheinlich, die meist nützliche Funktion, dass die Mailadressen automatisch vervollständigt werden, wenn die ersten Buchstaben in dem Empfängerfeld eingegeben wurden.

Problem:
Nun kann dies aber ziemlich nerven, wenn eine Empfängermailadresse, die ich einmalig angeschrieben habe, immer wieder vorgeschlagen wird.

1. Lösung: Einzelene Adressen löschen
Einfach wieder in einem Feld für Mailadressen, also „An“, „CC“, oder „BCC“ die ersten Buchstaben / Zeichen der zu löschenden E-Mailadresse eingeben. Diese wird nun mittels eines Tooltipps angezeigt und ist markierbar. Einfach mit den Pfeiltasten oder der Maus markieren und die „Entfernen“-Taste (Entf) drücken und der Eintrag verschwindet.

2. Lösung: Komplette Historie löschen
Die komplette Historie kann gelöscht werden, indem die „nk2“-Datei(en) aus dem Verzeichnispfad „%AppData%MicrosoftOutlook“ gelöscht wird / werden.

Hilfe für den Umstieg auf Office 2007

Im Zusammenhang mit Office 2007 hört man ja immer, dass der Umstieg von einer älteren Version so schwer wäre, weil die ehemalige Symbolleiste durch die neue Ribbon-Leiste ersetzt wurde.
Genau hier setzt der folgende Link an – Man bekommt die alte (Office 2003) Symbolleiste angezeigt und kann durch die Menüs „browsen“. Bei Klick auf einen Eintrag wird der entsprechende Eintrag (gleiche Funktionalität) in der neuen Ribbon-2007-Leiste animiert angezeigt.

Das Ganze nennt sich bei Microsoft: „Interaktives Referenzhandbuch: Befehle in Excel 2003 und Excel 2007 im Vergleich

Ich bin übrigens der Meinung bzw. konnte an mir selbst feststellen, dass der Umstieg etwa zwei Wochen dauert bis man seine üblichen Funktionen in der neuen Umgebung kennt. Ab und zu sucht man dann noch kurz den ein oder anderen Menüeintrag, aber dann war’s das. Und für Office-Einsteiger macht es eh keinen Unterschied, denn die beginnen gleich von vorne.